Artikel erstellt von: http://www.heilpraktiker-leitfaden.info/heilpraktiker/view/1300

Manuela Strähle - Pur- Gesundheit- Bonn

Interview Heilpraktikerausbildung
1. Bitte geben Sie uns eine Kurzvorstellung. Wer sind Sie? Wie heisst Ihre Ausbildungsstätte? (Die, die SIe betreiben oder die an der Sie gelernt haben)

Mein Name ist Manuela Strähle, ich bin Heilprakikerin und Ausbilderin in verschiedenen naturheilkundlichen Therapien.
Unter Pur- Gesundheit- Bonn biete ich Therapien an:
Cranio-Sacrale- Osteopathie
Dorn Methode
Orthomolekulare Medizin
Deep-Tissue- Massage
Ohrakupunktur nach Nogier
Reiki



2. Welche Art der Ausbildung bieten Sie an/haben Sie gemacht? Warum finden Sie diese oder eine andere Einteilung am Besten?
Mein Kursangebot:
Ohrakupunktur
Reiki

Ich selbst habe folgende Fachausbildungen absolviert:
Ohrakupunktur nach Nogier:
Nadelung, Lasertherapie und Elektroakupunktur
Irisdiagnose
Orthomolekulare Medizin
Reiki

Bei meiner Ausbildung war mir wichtig, dass ich nicht eine Vielzahl unterschiedlichster Therapien anbiete, sonder mich spezialisiere.
Ich bin in folgenden Gebieten tätig:
Schmerztherapie
Symbioselenkung
Prävention und Stimmulation der Selbsthelungskräfte

3. Was sollte Ihrer Meinung nach die Motivation sein den Beruf des Heilpraktikers zu ergreifen?
Die Ursachenforschung, nicht die Symptombehandlung!

4. Was macht Ihrer Meinung nach einen guten Heilpraktiker aus?
Sich nicht als Gegener der Schulmedizin zu sehen, vielmehr die gasnzheitliche Sichtweise des Erkrankungsbildes und seiner Enstehung zu erforschen.


5. Wie versuchen Sie Ihre Schüler dazu zu machen? Was sind die Besonderheiten Ihrer Ausbildung und Ihres Personals? (nur für Ausbildungsinstitute)


6. Wie sehen Sie die Zukunft der Zunft? Welche Entwicklungen in der Ausbildung, aber auch in medizinischer Hinsicht erachten Sie als wichtig.
Mehr Qualitätskontrollen bei Schulungseinrichtungen. Fachausbildungen sollten über einen vernünftigen Zeitraum eine qualitativ hochwertige Ausbildung garantieren. Hier wird oft sehr viel Geld für minderwertige Schulungen verschenkt. Ein verantwortungsvolles Lehren und eine ausreichende Praxis muss garantiert sein.

7. Mit welchen Kosten muss man für die Ausbildung rechnen? Gibt es Fördermöglichkeiten vom Staat?
Es gibt wohl Fördermöglichkeiten vom Staat, aber diese zu erhalten sind mit großen Hürden verbunden. Meine Ausbildung hat inkl. der Fachausbildungen gut 6. Jahre gedauert und ca. 15.000 € gekostet.

8. Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Heilpraktiker werden zu k?? ?nnen?
Hauptschule, 25. Jahre, das polizeiliche Führungszeugnis der Gruppe O, aber genaueres findet man auf jeder Verbandsseite.

9. Welche Möglichkeiten bestehen nach Abschluss der Ausbildung, als Heilpraktiker zu arbeiten?
Als Praktikant bei einem zugelassenen Heilpraktiker, in eigener Praxis, als Dozent an einer HP Schule, in einer Praxengemeinschaft.

10. Wie sehen die Aussichten aus, als selbstständiger Heilpraktiker von seinem Einkommen leben zu können?
Es gibt viele Beispiel die beweisen, dass man ohne weiteres davon leben kann. aber man sollte sich hier nichts vormachen. Wer mit einem Halbwissen auf dem Markt sein Glück versucht, wird bald scheitern.
Wie bei jeder Selbstständigkeit gehört auch hier ein ordentliches Marketingkonzept dazu. Hinzu kommen viele Gegebenheiten die einen HP die Existenz gefährden können.Schlechter Standort, zu hohe Miete, ein Überangebot anderer Heilpraktiker u.s.w.

11. Hand aufs Herz, würden Sie den Beruf des Heilpraktikers wieder ergreifen?
Absolut ja, denn meine Erfolge sprechen für sich und ich kann heute sagen: "Durchhalten und lernen, lernen,lernen!"