Artikel erstellt von: http://www.heilpraktiker-leitfaden.info/heilpraktiker/view/2159

Chines. Tierzeichen - Einfluss auf Gesundheit & Psyche?

Die chinesischen Tierkreiszeichen werden oft mit der westlichen Astrologie gleichgesetzt. Aber sind sie wirklich nur das asiatische "Gegenstück"? Oder steckt doch mehr dahinter?



Der wichtigste Schlüssel zum Verständnis aller Prozesse im Universum, in der Natur, in zwischenmenschlichen Beziehungen, aber auch im Körper innerhalb der Organbereiche, sind die 5 Wandlungsphasen (Wu Xing - 五行), auch als 5-Elemente bezeichnet. Diese bilden entsprechend den Lehren der Allerersten (Xian – 先), den Weisen des Altertums (Jun Zi – 君子), den eigentlichen Schlüssel zum universellen Verständnis der gesamten physischen Materie.

Diese Wandlungsphase (Wu Xing - 五行) können sich einander nähren (Nährungskreislauf) oder einander zerstören (Zerstörungskreislauf). Ausschlaggebend für eine fundierte Diagnose ist somit auch das Erkennen des energetischen Zustandes des jeweiligen Organbereiches, die entsprechend diesen Wu Xing eingeteilt sind. Doch nicht nur der Zustand innerhalb des Körpers und somit der Organbereiche reicht es in Betracht zu ziehen, sondern es ist auch entscheidend, in welcher Wandlungsphase der Betreffende geboren wurde. Jeder Mensch wird durch Yin oder Yang und eine der fünf Wandlungsphasen (Wu Xing - 五行) Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser geprägt. Diese bestimmen entscheidend das Wesen und somit den Charakter der drei Instanzen der Tierzeichen (1. Instanz bezieht sich auf das Jahr, die 2. auf den Monat und die 3. auf die Tageszeit).

Die Prinzipien der Wandlungsphasen (Wu Xing - 五行), in welchem Verhältnis sie genau zueinander stehen, wie sie miteinander harmonieren oder disharmonieren und welche weitreichenden Bereiche ebenfalls durch sie bestimmt werden, finden Sie ausführlich auf der einzigartigen Lehrtafel: „Übersicht der Wandlungsphasen (5 Elemente – Wu Xing) - nach Großmeister Wu Gong Jue“ (ISBN 978-3-941814-00-4).




Das schwächste Glied in der Kette der Organbereiche eines Menschen ist somit immer das Wu Xing - 五行 des Jahres, in dem dieser geboren wurde. So ist es ähnlich einer genetischen Programmierung naturgesetzmäßig, daß ein Mensch welcher in dem Wu Xing-Jahr HOLZ geboren wurde, anfälliger ist im Bereich der Holz-Organe, also Leber und Gallenblase. Um diesem vorzubeugen ist es wichtig schon bei einer guten Gesundheit und Konstitution regelmäßig diesen Bereich zu tonisieren, als zu kräftigen. Da die Leber in der Hauptaufgabe der Gift-Filter des menschlichen Körpers ist und desweiteren den Blutfluß und den Energiefluß des Körpers kontrolliert, ist es also sehr wichtig sie auch regelmäßig zu entgiften.



Doch auch für zwischenmenschliche Beziehungen ist es wichtig die Zusammenhänge zu verstehen und diese zu beachten. Sei es in partnerschaftlichen Fragen oder in der Auswahl wichtiger Geschäftspartner. Ein fundiertes Wissen hierüber ist darum von entscheidendem Vorteil.



Wenn nun der Betreffende in der Wandlungsphase HOLZ geboren ist, so würde ihn ein Partner geboren in der Wandlungsphase METALL systematisch über das Unterbewußtsein unterdrücken, kontrollieren bzw. zerstören, gleich wie liebevoll und behutsam dieser sein mag.
Dieser Zusammenhang entsteht, weil METALL das HOLZ zerstört. Wäre der Partner hingegen im Jahr des WASSER geboren, so würde er den Holz-Partner sehr effektiv in allem unterstützen, weil WASSER das HOLZ nährt. Und die Beziehung würde dann sehr fruchtbare Resultate hervorbringen.

Es sind elementare Gesetzmäßigkeiten, denen diese Prozesse zugrunde liegen, gleich ob der westliche "moderne" Mensch diese akzeptieren möchte oder nicht. Akzeptiert er sie, kann er hiervon enorm profitieren. Ignoriert er sie jedoch, muß er sich über logischerweise negative Konsequenzen und hieraus resultierenden Schaden nicht wundern, denn sie sind dann "hausgemacht".



Ein Beispiel wie komplex diese Zusammenhänge sind und dass sie keinesfalls nur auf die Wu Xing allein angewendet werden können, mag der Fall einer meiner Schülerinnen sein. Sie lernte über 4 Jahre bei mir, doch wurden leider entscheidende Kriterien nicht beachtet, die jetzt eine für sie persönliche Tragödie heraufbeschworen haben. Der von ihr nicht beachtete Part lag im Wesentlichen in dem Bereich der Tierkreiszeichen.

Im Laufe eines vollen Zyklus von 60 Mondjahren bildet jedes der 12 Tierkreiszeichen eine Kombination mit den 5 Wandlungsphasen (Wu Xing - 五行) Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Jede dieser Wandlungsphasen zerfällt in einen positiven und in einen negativen Pol (Yin und Yang).

In ihrer Partnerschaft war ihr Lebenspartner bereits angesicht der Wandlungsphasen kein "Ideal"-Partner. Meine Schülerin war im Jahr des WASSER geboren, ihr Partner hingegen in der Wandlungsphase ERDE. Der natürlichen Gesetzmäßigkeit der Wu Xing entsprechend, kontrolliert und zerstört ERDE das WASSER. Dieser Einfluß war stetig in der Beziehung gegenwärtig. Obgleich nun meine Schülerin ihren Partner offensichtlich sehr liebte, so war doch sehr stark der kontrollierende Einfluß der ERDE über das WASSER für alle in ihrem Umfeld wahrnehmbar. Es äußerte sich in zunehmenden Streß unter dem sie litt, bis hin schon zu regelrechter Angst, daß der Partner wieder schimpfen könnte.

Nun ist es natürlich nicht so, wenn die Wandlungphasen bei einem Ehepaar nicht zusammen passen, daß ich nun gleich die Visitenkarte eines guten Scheidungsanwaltes mitgebe, sondern vielmehr versuche ich Ratschläge zu geben, wie eine offensichtlich verfahrene Situation zum Besseren vielleicht gewendet werden könnte.

In dem Beispiel meiner Schülerin, gab ich ihr den Rat: "Würde ein Kind aus der Verbindung beider Partner hervorgehen, geboren in der Wandlungsphase METALL, so würde es diese Situation harmonisieren können. Denn ERDE nährt das METALL und METALL nährt das WASSER. Somit zieht das Kind die ansonsten für die Mutter zerstörerische Energie der ERDE auf sich, wandelt sie um, verleibt sich diese somit ein und wird durch sie genährt und gibt dann diese nährende Unterstützung an die Mutter weiter, die so wieder aufblühen und auch seelisch erstarken kann - und die verfahrene Situation wäre BEFRIEDET."



Über die Antwort freute sich meine Schülerin zunächst und es vergingen einige Jahre. Doch leider schaute sie nicht weiter in die Tiefe. In alter Zeit gab es in China das Sprichwort:

"Wer Fragt, ist ein Dummkopf für 5 Minuten.
Wer nicht fragt, ist ein Dummkopf sein GANZES Leben!"
(Shui Xiang Shang Ti - 谁像上帝)

Hätte sie nun hier tiefer nachgefragt, wäre eine folgenschwere Tragödie erspart geblieben. So bemerkte ich eines Tages ihre Verlegenheit und konfrontierte sie damit, das sie schwanger wäre. Sehr erstaunt woher ich das wüßte, schüttelte ich nur unverständlich den Kopf und fragte sie, warum sie nicht wenigstens noch EIN Jahr (!) gewartet hätte. Sie entgegnete mir, ich hätte doch gesagt, daß ein Baby im Metall-Jahr eine "Lösung" wäre. Darauf entgegenete ich: "Und was ist mit dem Tierzeichen?"

"Wenn der Weise auf den Himmel zeigt,
schaut der Dumme auf den Finger!"
(Shui Xiang Shang Ti - 谁像上帝)



Meine Aussage damals bedeutete doch nicht, kaum ist ein Metall-Jahr angebrochen wird munter darauf losgemacht... - und Nachwuchs gezeugt. Sondern richtig wäre hier, nach der Wandlungsphase auch die Tierzeichen zu beachten!

Meine Schülerin war geboren im Jahr des Wasser-Schwein. Ihr Partner hingegen im Jahr des Erde-Affen. Hätten sie jetzt auf das Yin-Metall-Jahr lediglich nur noch 1 Jahr gewartet, wäre es ein Hasen-Baby geworden und ein friedliches Familieleben wäre vorprogrammiert und möglich geworden. So jedoch wurde das Baby im Yang-Metall-Jahr geboren, in dem Tierzeichen des Tiger. Der Tiger jedoch ist der erklärte Todfeind des Affen. Gleichgültig wie lieb ihr Partner nun sein Tigerjunges haben mag, die Feindschaft ist vorprogrammiert!
Natürlich war der frischgebackene Vater überglücklich und umsorgt stetig liebevoll seinen Nachwuchs, den kleinen "Dicken". Doch dieser kleine "Dicke", jetzt noch schwach und kränklich, wird langsam heranwachsen. Er muß sich stets das Necken und Ärgern seines Affen-Vaters gefallen lassen und wird immer der kleine "Dicke" bleiben. Es liegt in der Natur eines Affen, daß es ihm eine schon fast boshafte Freude macht, einen Tiger zu ärgern und bis zur Extase zu foppen. So zieht er ihm häufig am Schwanz, zupft an seinen Schnurrhaaren, zwickt ihn in die Ohren und jedesmal wenn der mächtige Tiger zutiefst verärgert und wütend mit seinen Pranken ausholen will, ist der flinke und wendige Affe längst auf seine Palme verschwunden. Und der mächtige, aber zu langsame Tiger hat das Nachsehen. Auch ist der Affe für seine Prahlerei und Selbstsicherheit, sowie seine Schadenfreude berüchtigt, die den Tiger innerlich wahrlich zur Weißglut treiben. Seine ganze Kinderzeit wird er so seinen immer mehr zunehmenden Groll herunterschlucken müssen, denn dem wendigen Affen kann er nichts entgegensetzen. Aber eines Tages wird aus dem kleinen "Dicken" ein großer "Dicker" werden und so wird es passieren, daß irgendwann der alternde Affe sowohl durch sein Überlegenheitsgefühl, als auch durch seine Selbstsicherheit nachlässig wird und die Zeit des jungen Tigers kommt näher. In einem Moment der Unaufmerksamkeit, wenn der zunehmende Streit zwischen Vater und Sohn eskaliert, wird der Tiger urplötzlich den Affen zu packen bekommen und ihn gnadenlos zerfleischen und in Stücke zerreißen. Es wird sich dann all die heruntergeschluckte Wut über die steten Späße und Demütigungen entladen und der erwachsen gewordene Tiger wird seiner Wut und unbändigen Rache im wahren Blutrausch freien Lauf lassen. - So hatte meine Schülerin durch ihre Fehlinterpretation meiner Worte die verhängnisvolle Tatsache erschaffen, daß sie statt einem Kind, daß die Familie befrieden könnte, sie nun einen Vater-Mörder (!) erschaffen hat...

Um jetzt noch dieses verhängnisvolle Schicksal nicht seinen Lauf nehmen zu lassen, müssen buchstäblich schon Himmel und Erde in Bewegung gesetzt werden. Doch der Schlüssel hierzu liegt verborgen in dem Affen...



Weiterführende Informationen finden Sie in der Lehrtafel und dem dazugehörigem Begleitheft: „Übersicht der Chinesischen Tierkreiszeichen - Die 12 Tierkreise und ihre Einflußnahme auf Menschen und Zeit nach Großmeister Wu Gong Jue“ (Frank Behrendt & Yun Yi Na), Herausgeber: Fachverlag für Traditionelle Chinesische Medizin & Östliche Wissenschaften – Stralsund 2010, ISBN 978-3-941814-11-0.



Copyright © 2010-2012 TCM-Fachverlag - All Rights Reserved.


Weitere Informationen unter: http://www.Praxis-der-TCM.de

Artikel zu diesem Thema

  1. Energiearbeit
  2. http://www.heilpraktiker-leitfaden.info/artikel/id/183

Forenbeiträge zu diesem Thema