Artikel erstellt von: http://www.heilpraktiker-leitfaden.info/heilpraktiker/view/2159

Therapiemöglichkeit bei Zysten und Endometriose

Behandlungen mit der Chinesischen Kaiser-Medizin (CKM) bieten gerade auch bei Zysten und Endometriose sehr gute Möglichkeiten .

Die schulmedizinische Definition dieser Erkrankung ist wie folgt:

"Endometriose ist eine gutartige, aber schmerzhafte und chronische Wucherung von Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutter.

Allgemeines
Endometriose ist eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen. Etwa 10% aller Frauen erkranken in den Jahren zwischen Pubertät und Wechseljahren. Trotzdem wird sie eher selten und häufig erst sehr spät (im Mittel 7-10 Jahre nach erster Schmerzsymptomatik) diagnostiziert.

Genau wie die normale Gebärmutterschleimhaut verändert sich auch die Endometriose während des Menstruationszyklus. Die Endometriose befällt meist den unteren Bauchraum / Beckenraum und häufig dabei auch die Eierstöcke. Ausbreitungen auf Scheidenwand und Darm sind nicht selten, es wurden vereinzelt auch Herde in der Lunge und im Gehirn beobachtet.

Ursachen
Die Ursachen für die Entstehung der Endometriose sind noch immer nicht vollständig geklärt. Es wird angenommen, dass in erster Linie eine Verschleppung von vitalen Schleimhautzellen im Menstruationsblut über die Eileiter in die Bauchhöhle, dies in Verbindung mit einer angeborenen muskulären Überaktivität der Gebärmutter, stattfindet. Eventuell kann es sich auch um eine hormonell begünstigte Veränderung (Metaplasie) von embryonalen Bauchhöhlenzellen (Zölomepithel) handeln. Von vielen Wissenschaftlern werden auch sogenannte Umwelthormone wie beispielsweise PCB, DDT oder Dioxine für eine Häufigkeitszunahme dieser Erkrankung verantwortlich gemacht. Diese Substanzen wirken unter anderem ähnlich wie das Hormon Östrogen und könnten damit eventuell das endokrine System bereits während der vorgeburtlichen Phase durcheinander bringen.

Betroffen sind meist Frauen im gebärfähigen Alter. In der Regel tritt die Krankheit erkennbar aber erst zwischen dem 23. und 27. Lebensjahr auf. Es wurden jedoch bereits Fälle vorpubertärer Endometriose beschrieben – bisher allerdings ohne wissenschaftliche Bestätigung." (Quelle: Internet - http://www.shiatsu-dojo-kiel.de/Naturheilzentrum-an-der-Au/Lexikon/endometriose.html)



Aus Sicht der Chinesischen Kaiser-Medizin (CKM) gehen Zysten im Unterleibsbereich einer Frau wie auch Metastasen oder Myome, so auch Endometriose, immer auf dieselbe Ursache zurück - eine Störung des Leber-Qi.
Die Leber kontrolliert den Blutfluß und den Energiefluß im menschlichen Körper. Das haben Mann und Frau gemeinsam. Während Männer mehr aber dem Einfluß von Qi - der Energie, erliegen, ist bei der Frau der Einfluß des Blutes ausgeprägter. Das bedeutet das Blut bestimmt viele Prozesse.
Wird ein Mensch neu geboren, entsteht er aus 3 Komponenten: Blut, Essenz und Energie. Aus dem Blut wird das Ei gebildet, die Samenflüssigkeit des Mannes ist pure Essenz und Energie benötigt der Fötus um zu LEBEN (zumindest sind sich Physiker hier vollständig einig; westlicher Mediziner hingegen müssen es noch lernen auch eine realistische Lebens-ENERGIE zu akzeptieren und anzuerkennen).

Durch das Blut wird auch das Baby genährt, der Mutterkuchen gebildet und auch die Muttermilch während der Stillzeit ist letztlich nichts anderes als UMGEWANDELTES Blut!

Hinzu kommt der Tatbestand, daß die Frau durch ihre Periode stetig Blut verliert. All dies sind Einflüsse, die das Blut schwächen. Daher sind Blut-Mangel-Syndrome oder Blut-Stagnationen häufig logischerweise die Ursachen, mit denen Frauen dann zu kämpfen haben, in der Regel weil sie den wichtigen Aspekt nicht beachten haben, nämlich das Blut, bzw. den stetigen Blutverlust, konsequent regelmäßig zu NÄHREN, und so wieder den Mangel auszugleichen.
Dies erfolgt zu einem wichtigen Teil über die Ernährung, indem spezielle blutbildende Lebensmittel verzehrt werden, bzw. solche eingenommen werden, die die neue Blutproduktion anregen, aber auch zu einem ganz wichtigen Teil die Heilkräuter (wie z.B. Dang Gui - 当归, Hong Zao - 紅棗, etc.). Diese sind gerade bei bestehendem Mangel UNVERZICHTBAR!
Beide, Nahrungsmittel UND Heilkräuter müssen genauestens aufeinander abgestimmt sein, um so einen bestehenden Mangel effektiv zu beseitigen.

In dem Artikel "Die unterschiedliche Herangehensweise" schrieb ich bereits, WIE aus Sicht der Chinesischen Kaiser-Medizin Krebs, Tumore, Metastasen und ZYSTEN entstehen. Beteiligt ist hier aus Sicht der Chinesischen Kaiser-Medizin (CKM) grundsätzlich IMMER die Leber (weil sie Blut und Energie des Körpers kontrolliert und den stetigen Fluß blockieren kann)!



Bei einer Endometriose ist davon auszugehen, daß nicht nur der Energie-Fluß, sondern auch der Blut-Fluß stagniert, also stehengeblieben ist. Das führt dann zu Blockaden, Verfestigungen des Gewebes, das dann aus schulmedizinischer Sicht als Gewebswucherung bezeichnet wird.

Die Behandlung kann hier nur ganz individuell erfolgen, das heißt die Kräuter und Nahrungsmittel müssen explizit auf IHREN persönlichen Körper abgestimmt werden. Entsprechung unseren Familientraditionen arbeiten wir in der Chines. Kaiser-Medizin (CKM) grundsätzlich immer mit verschiedenen Hilfsmitteln und Nahrungsmitteln, die ähnlich wie in der Genetik, ganz gezielt eingesetzt werden bzw. an die Anknüpfungspunkte "angedockt" werden.
Das bedeutet nun, wenn ein Blut-Mangel besteht (entsprechend der CKM erkennbar an Zunge, Fingernägeln, usw.) muß das Blut wieder genährt und aufgefüllt werden. Besteht eine Blut- und/oder Qi-Stagnation, muß diese aufgelöst werden und der stete Fluß wieder hergestellt werden.
Ist das Leber-Yang zu stark und verletzt so das Blut und die Blutgefäße, so muß das Yin genährt werden und das übermächtige und aufsteigende Yang wird zurückgedrängt.
Sind durch die Stagnationen Verhärtungen bereits des Gewebes (Zysten, Metastasen, Geschwüre, Tumore, Krebs), müssen diese erweicht, zurückgebildet und aufgelöst werden...



Im Grunde genommen ist die Behandlungsstrategie wie auch bei vielen "schweren" Erkrankungen recht simpel. Schwieriger ist natürlich die realistische Ausführung oftmals. Denn das kostet bei dem Patienten Überwindung etwas zu verändern, und bei den typisch-europäischen Ernährungsgewohnheiten kann das schon sehr heftig sein... Und es bedeutet, es muß VERANTWORTUNG übernommen werden - Verantwortung für IHREN Körper!


Rechtlich können und dürfen wir selbstverständlich keinerlei Erfolgsgarantien oder Heilversprechen abgeben. Aber unsere Erfahrungen sind, daß solche Erkrankungen gerade durch diese Herangehensweise der Chinesischen Kaiser-Medizin (CKM), die sich deutlich zur modernen TCM ("traditionelle" chines. Medizin) unterscheidet, sehr gute Behandlungsmöglichkeiten gegeben sind.


Copyright © 2010-2012 TCM-Fachverlag - All Rights Reserved.

Weitere Informationen unter: http://www.Praxis-der-TCM.de

Artikel zu diesem Thema

  1. Ist Krebs vermeidbar?
  2. Zusammenhang zwischen Pille und Brustkrebs bzw. Lymphdrüsenkrebs?

Forenbeiträge zu diesem Thema