Artikel erstellt von: http://www.heilpraktiker-leitfaden.info/heilpraktiker/view/2159

Kategorisierung von Nahrungsmitteln entsprechend der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)

„Kategorisierung von Nahrungsmitteln entsprechend der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)“
(Frank Behrendt, Nguyên thi Châu & Yun Yi Na,
Herausgeber: Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft mbH 1999, ISBN 3-88136-197-9 – 2008 -
2. Auflage, ISBN 978-3-88136-197-2


Buchklappentext:

DAS WICHTIGSTE Nachschlagewerk für eine gesundheitsbewusste und ausgewogene Ernährung entsprechend der TCM.

Die in diesem Nachschlagewerk aufgeführten Anleitungen stellen die GRUNDVORRAUSSETZUNG jeder erfolgreichen Behandlung nach den Richtlinien der Traditionellen Chinesischen Medizin dar, weil jede Behandlung OHNE die darauf genau abgestimmte Ernährung keinen wirklichen Heil-Erfolg(!) bringt. Es sollte jedem Kunden, Patienten oder Mediziner als Nachschlagewerk vorliegen!


Rezension:

Chinesische Medizin wird nun schon fast überall in Deutschland und Europa praktiziert. Zu diesem Gebiet gibt es dementsprechend eine große Auswahl spezieller (oder weniger spezieller) Fachliteratur. In der qualitativen Bandbreite, in der sich die Ausbildung der Therapeuten darstellt, ist auch das Literaturangebot zu sehen.
Die Autoren haben mit dem Werk „Kategorisierung von Nahrungsmitteln entsprechend der traditionellen chinesischen Medizin“ einen außerordentlichen Beitrag zur praktischen Anwendung der TCM geleistet. Aus dem einzigartigen Wissensvermächtnis einer Familientradition, die mit ihren Medizinprodukten über 400 Jahre den Chinesischen Kaiserhof belieferte, werden dem Leser die Geheimnisse der Ursprünglichen Chinesischen Ernährungslehre nähergebracht. Entsprechend den „Traditionen von Großmeister Wu Gong Jue“ nimmt besonders die gezielte Anwendung von Nahrungsmitteln entsprechend ihrer energetischen Eigenschaften, einen enorm hohen Stellenwert innerhalb der Ursprünglichen Medizin-Therapie ein. So sind z. B. nicht nur die energetischen Folgerungen aus der Zubereitung von Lebensmitteln wie das Kochen (auch mit Essig oder Wein), Pökeln, oder Braten sehr aufschlussreich. Der Leser erfährt hier auch, WESHALB der gezielte Einsatz von Nahrung so enorm wichtig ist:
„Ohne das Wissen um eine richtige Ernährung ist es kaum möglich,
sich einer guten Gesundheit zu erfreuen.“
(Sun Si Mao, berühmter Arzt der Tang-Dynastie, 618-707 n. Chr.) !

Seit Beginn der Ursprünglichen Chinesischen Medizin vor weit über 5.000 Jahren, wurde die ärztliche Heilkunst in fünf Stufen unterschieden, durch die der ganze Mensch, von rein geistigen Disharmonien bis zu rein körperlichen Störungen geheilt werden konnte:

1. Der wahre Weise: der höchste Arzt, ein wirklicher Meister. Er heilt nicht nur körperliche Leiden mittels Heilkräuter und Nahrungsmittel, sondern auch besonders den Geist und die Seele und weist seinen Patienten den richtigen Lebensweg.
Diese Stufe ist in heutiger Zeit sowohl im Westen, als auch in China selbst kaum noch vertreten, gilt aber nach den „Traditionen von Großmeister Wu Gong Jue“ als EINZIGE richtige Herangehensweise, um den Patienten wahrhaftig zu helfen, innere und äußere Harmonie zu erreichen.
2. Der Nahrungs-Arzt: Er wendet sowohl Kräuter-Arzneien, als auch Nahrungsmittel an, da diese eng miteinander verbunden sind.
Diese Stufe wird von Therapeuten der modernen TCM zumeist nur noch ansatzweise praktiziert. Es ist selbst im heutigen China eher eine Vermischung zwischen dieser und der dritten Stufe mehr und mehr festzustellen.
3. Der Allgemein-Arzt: Er behandelt durch rein äußerliche Anwendungen (manuelle Therapien) wie z.B. Akupunktur, Akupressur, Schröpfung, Gua Sha (刮痧 - Schabung), Blutegel-Therapie, Heil-Massagen, Moxibustion (艾灸 - Ai Jiu – Wärme-Behandlungen z.B. durch Abbrennen von Beifuß), Kräuter-Kompressen, Heilbäder, usw.
4. Der Chirug: Er heilt lediglich Knochenbrüche.
5. Der Tier-Arzt: Er behandelt Tiere wie beispielsweise Pferde und Hunde, aber keine Menschen.

Mit diesem alphabetisch geordnetem Nachschlagewerk wurde versucht, sowohl für Therapeuten, als auch für Laien, die nach einer erfolgten Diagnose-Erstellung wissen, wie es um den Zustand der Energien innerhalb der Organbereiche ihres Körpers bestellt ist, ein übersichtliches Nachschlagewerk zur leichten Anwendung zur Verfügung zu stellen. Geeignet ist dieses Fachwerk daher als professionelles Nachschlagewerk für Therapeuten, die ihren Patienten eine kompetente Beratung und Behandlung bieten möchten, wie auch für interessierte Laien.
Neben der einführenden Darstellung der Ursprünglichen Chinesischen Diätetik und ihrer präventiven Bedeutung am Anfang des Buches, werden im Hauptteil eine große Anzahl von Nahrungsmitteln, Kräutern und Gewürzen alle wichtigen energetischen Eigenschaften, Wirkungsweisen, synergetischen Effekte und Kontraindikationen entsprechend der Ursprünglichen Chinesischen Medizin zugeordnet. Auch kritische Nahrungsmittel wie Schweinefleisch, Kuhmilch oder Kaffee sind in den Katalog mit aufgenommen worden.

Bereits seit längerer Zeit ist dieses Werk an verschiedensten Lehrinstitutionen ein wichtiger Bestandteil TCM-orientierter Ausbildungen geworden. Aus Sicht der Autoren bildet es aber auch für jeden Patienten eine überaus wichtige Wissensquelle, um entsprechend seinem energetischem Zustand seinen täglichen Ernährungsplan so zusammenzustellen, daß dieser während einer Behandlungstherapie effektiv mit heilt, beziehungsweise nach einer vollständigen Genesung dazu entscheidend verhilft, die wieder hergestellte Gesundheit auch zu ERHALTEN.
Gerade dieser entscheidende letzte Punkt wird auch in der hier verbreiteten „modernen TCM“ bedauerlicherweise kaum berücksichtigt. Genau dies aber ist ein entscheidender Faktor, weil durch eine gezielte energetisch ausgerichtete Ernährung tatsächlich JEDER Mensch einen wirklich nicht zu unterschätzenden Anteil zu seiner Gesundheit und damit optimalen Lebensqualität beitragen kann.

Ein besonderes Anliegen in ihrer beruflichen Tätigkeit in ihrer eigenen Heilpraxis in Stralsund, sind Krebs- und Tumorfälle. Gerade hier ist nach ihrer Ansicht eine völlig falsche Ernährungsweise zu 70-80 % die Ursache für das Auftreten solcher Syndrome. Obgleich sie auch teilweise sehr seltene Kräuter- und Nahrungsergänzungsmittel-Zusammenstellungen aus ihrem Familienvermächtnis verwenden, wäre es nach ihrer Aussage absolut UNDENKBAR, würde man nicht intensiv BESONDERS auf die Nahrungsmittel innerhalb der Therapie eingehen! So wird in Ihrer Praxis jeder Patient grundsätzlich über diesen entscheidenden Zusammenhang aufgeklärt und ihm als unterstützende Begleittherapie umfangreiche Lebensmittel-Sorten verordnet oder untersagt.

„Der Körper ist lediglich ein Gefäß für deine Seele.
Der Weise bemüht sich diesem Gefäß stets
mit Ehrfurcht und Bedachtsamkeit zu begegnen und
achtet tunlichst darauf ihm keinen Schaden zuzufügen.

Der Narr hingegen beachtet unsere Weisungen nicht und
das Gefäß bekommt Risse und Sprünge.
Dieser Risse und Sprünge durch schmerzende Pein gewahr,
wendet er sich wieder an den Weisen.
Obgleich Risse geklebt, Sprünge gekittet werden können,
ist dein Gefäß nun doch von minderer Qualität.
Auch wenn fast alle Narben im Gefäß verblassen,
bleiben sie doch eingebrannt in deiner Seele.

Liegt dein Gefäß jedoch erst völlig zerstört in Scherben,
wie kann dann noch deine Seele in ihm verweilen?“
(Shui Xiang Shang Ti -谁像上帝)


„Der Körper bildet den Ming Tang der Seele.
Darum hüte dich davor, diesen heiligen Ort zu verunreinigen.
Tust du es dennoch, wird der Ming Tang entweiht,
Zerstörung und Tod sind die Folge.“
(Shui Xiang Shang Ti -谁像上帝)

[„Ming Tang“ sind die ältesten Tempel dieser Erde, von denen es vor ungefähr 12.000 Jahren einst ca. 1.000 gab. Heute existiert nur noch ein einziger, der wirklich noch aktiv ist. Von anderen zeugen nur noch Ruinen. Wörtlich übersetzt bedeutet „Ming Tang“ - „Heller Raum“. Es waren die heiligsten „Orte des Lichtes“, tatsächliche energetische Kraftorte, in denen sich die Energien von Himmel und Erde in höchster Form konzentrierten, die dann durch den „Mittler zwischen Himmel und Erde“ zum Wohle der Menschen und aller Kreaturen miteinander verbunden wurden. Diese „Mittler“ waren einst die Allerersten selbst, die diese Orte schufen. Später maßten sich gewöhnliche Menschen dies an, Traditionen, Riten und Titel zu kopieren, um dadurch an Macht und Einfluß über das einfache Volk zu kommen. Dies läßt sich durch die gesamte Geschichte Chinas nachvollziehen; ein „Privileg“, das jeder Kaiser seit ca. 2.300 Jahren für sich beanspruchte.]

In seiner Praxis erklärt der Autor Frank Behrendt (HP) unter anderem seinen Patienten die enorme Wichtigkeit der gezielten energetischen Ernährung wie folgt:
„In alter Zeit, als die Allerersten die Menschen unterwiesen, verglichen sie den menschlichen Körper mit dem HEILIGSTEM aller Tempel, dem MING TANG.
Falls Sie jemals in Asien unterwegs waren, werden Sie vielleicht die Gelegenheit gehabt haben, einen aktiven Tempel zu besichtigen. Sie werden die andächtige Atmosphäre bemerkt haben, die fast völlige Geräuschlosigkeit innerhalb der Mauern. Um den Ort zu betreten haben Sie vor dem Eingang Ihre Schuhe abgelegt, Ihre Hände in einer Wasserschüssel symbolisch gewaschen, Ihr Haupt in Demut andächtig geneigt und kaum gewagt zu flüstern oder zu atmen. Nie wären Sie jetzt auf die absurde Idee gekommen, laut grölend zügellose Saufgelage in diesen Mauern abzuhalten oder Freßorgien und allen Unrat links und rechts von Ihnen achtlos auf den Boden zu werfen. Das wäre absolut UNDENKBAR!
Was aber tun Sie mit Ihrem Körper – IHREM „Ming Tang“? WO übernehmen Sie dafür Verantwortung?

Wie allgemein bekannt ist und vielfach in der Presse dargestellt, konnten nicht nur in Lebensmitteln, sondern sogar im Trinkwasser Hormone, Antibiotika, Nitrate und Schwermetalle in unterschiedlich hohen Konzentrationen nachgewiesen werden. Auch die Belastung mit unterschiedlichen toxischen Substanzen und allen voran durch gentechnisch veränderten Lebensmitteln, wird nicht nur in der Fachliteratur inzwischen breit diskutiert.

Shui Xiang Shang Ti sagte einst:
„Übermäßiger Zorn schadet dem Geist, so wie übermäßiges Essen dem Körper schadet.“

Nach derartiger Lebensweise ist es doch nun wirklich nicht mehr verwunderlich, daß Ihr „Gefäß“, Ihr „Tempel“, lauter Risse und Sprünge bekommt. Der Putz fällt von den Wänden, morsche Steine brechen im tragenden Mauerwerk zusammen…
Nun ist es natürlich absolut keine sonderlich „kluge“ Lösung, wie unser Hauseigentümer es beispielsweise beim Haussanieren tat, auf das brüchige, marode Mauerwerk lediglich einen Eimer neuer Farbe aufzutragen, sich zufrieden seines Tageswerkes händereibend umzuschauen und zu meinen, es wäre doch längst wieder alles in „Ordnung“ gebracht… - Bei einer jetzt nur rein SYMPTOMATISCHEN Behandlung ist von URSACHEN-Beseitigung natürlich keine Spur!
Nur wenn Sie jetzt bereit sind, radikale Veränderungen umzusetzen, den Tempel unter Entbehrungen zu entrümpeln, ihn von Grund auf mit teils recht erheblichen Kosten- und Materialaufwand zu sanieren, können Sie die Ursachen auch tatsächlich beseitigen und Ihr Gefäß wieder kitten, den Tempel wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen! Ohne Ihre eigenen Bemühungen jedoch, ist derartiges Vorhaben zum Scheitern verurteilt und eine wirkliche Genesung kann unmöglich in allen Bereichen erfolgen.
Haben Sie nun sich für einen respektvollen und im Herzen dankbaren Neu-Sanierungs-Versuch entschieden und Sie wurden von Ihren Krankheiten geheilt, wäre es wirklich sehr sehr DUMM, aus den Fehlern der Vergangenheit nicht zu lernen und durch unkontrollierte Ernährung wieder alles zu zerstören. –

In alter Zeit sagten die Weisen:
„Wenn du BILLIGES [wertloses] Feuerholz kaufst, wirst du nur deinen Kochtopf ruinieren!“( Shui Xiang Shang Ti -谁像上帝) –
SIE haben es letztlich in IHRER HAND!“

Nach vielerlei Anregungen der Leserschaft haben es sich die Autoren Frank Behrendt und Yun Yi Na zum Ziel gesetzt, den Umfang der Lebensmittel in kommenden Neuauflagen oder Neuerscheinungen noch weiter auszubauen. Ein äußerst wichtiger Bestandteil der wirklich gesundheitsbewußten Ernährung, bildet beispielsweise der Tee (gemeint ist hier selbstverständlich der ECHTE Tee – Camellia Sinensis), in seinen zahlreichen Variationen und Sorten, und somit seinen verschiedensten Wirkungen. Hierzu ist derzeit ein neues Buchprojekt in Arbeit „Ganzheitliches Heilen mit chinesischen Tees“, was dem Leser ein noch nie veröffentlichtes Hintergrundwissen über den „Trank der Götter“ preisgibt. Doch dazu später mehr…

Als Heilpraktiker/in können Sie natürlich ihre Fachkompetenzen in einmaligen Fortbildungen zu praxisrelevanten Bereichen, wie hier bereits in einigen Punkten angedeutet wurden, ausbauen. Die Ming Tang Akademie bietet Ihnen dafür spezielle Schulungen mit Zertifizierung. Weitere Informationen hierzu unter www.ming-tang-akademie.de.
Für Interessierte an dem gesamten Wissensschatz dieser einzigartigen Tradition werden in der Ming Tang Akademie Seminare u. a. zu den Themen „Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin der Alten Drachen“, „Wahrer Teeweg“, „Ursprüngliches Feng Shui des „Alten Himmels“, „Jade - ein Geschenk des Himmels“ und „Das Wissen der Allerersten“ angeboten.


Bestellbar bei: http://www.kim-long.de/shop/product_info.php/products_id/1791/cPath/413_731/buecher-zu-gesundheit/buch:-kategorisierung-von-nahrungsmitteln-entsprechend-der-tradi.html


Weitere Informationen unter: http://www.Praxis-der-TCM.de