Artikel erstellt von: http://www.heilpraktiker-leitfaden.info/heilpraktiker/view/1045

Reinkarnationstherapie - Psychotherapie

In einer Reinkarnationstherapie geht es um ein bewusstes Erkennen und Annehmen des eigenen Weges im Hier und Jetzt.
Auftauchende Bilder und Erfahrungen eines “früheren Lebens“ liefern hierzu eine Projektionsfläche, die immer Parallelen zur aktuellen Lebenssituation aufzeigen wird.

Zentrale Themen können auf einer seelischen Ebene - frei von Raum und Zeit - wahrgenommen werden. Persönliche Verwicklungspunkte kann man in der Geschichte früherer Leben wie mit dem Blick durch eine Lupe verdeutlichen.
So wie in einer Maltherapie Formen und Farben in Beziehung zu inneren Themen des Klienten stehen (weil sie von ihm/ihr auf ein Papier projiziert wurden), ist in der Reinkarnationstherapie ein früheres Leben die Projektionsfläche, aus der Erkenntnisse bezüglich des aktuellen Lebens und seiner Ressourcen gewonnen werden können.

- Deutung von Analogien als Lösungsansätze in der aktuellen Gegenwart -

Auftauchende Bilder und Emotionen werden im Nachgespräch gemeinsam mit dem Klienten entsprechend dem Katathymen Bilderleben (J.G.Jung) im Sinne einer bildhaft anschaulichen psychotherapeutischen Behandlungsform gedeutet.

Ob die eigene Lebensanschauung die Erfahrungen dieser individuellen Bilderreise im Sinne eines tatsächlichen früheren Lebens interpretiert, oder ob auftauchende Erfahrungen und Gefühle einfach als zeitlose Bilder der eigenen Seele (Psyche) wirken, bleibt dem eigenen Weltbild überlassen.
Bezüglich der eigenen Lebensanschauung hat sich ein Klient im Verlauf einer Reinkarnationstherapie keiner bestimmten Sichtweise anzupassen. Fokus ist vielmehr, sich der eigenen individuellen Sichtweise bewusst zu werden, und diese zu ent-wickeln.

Der Zugang zu den eigenen seelischen Bildern kann u. a. durch eine Atemtechnik (verbundener Atem)eingeleitet werden.
Ruhige, tiefe Atemzüge bewirken eine Sauerstoffanreicherung, womit die Bewusstseinserweiterung zum Einstieg in die eigene Bilderwelt unterstützt wird.

Es mag im esoterischen Umfeld Rückführungen geben, wobei so genannten historischen Tatsachen eine größere Bedeutung beigemessen wird. (TV Sendungen)
Für die Wirkung einer tiefenpsychologisch fundierten Reinkarnationstherapie spielen historische Ereignisse oder Personen keine Rolle. Die in einer Bilderreise durchlebten Erfahrungen dienen der psychologischen Deutung im Sinne eines Gleichnisses zum Grundthema des Klienten. (Analogien)

Nach deutscher Gesetzgebung sind Therapeuten oder Heilpraktiker verpflichtet, die gesundheitlichen Voraussetzungen des Klienten im Vorfeld abzuklären.
Die Bezeichnung -Therapie darf nur in amtlich geprüften Heilberufen verwendet werden.
Als Psychotherapie ist die Reinkarnationstherapie anerkannt, und wird von vielen privaten Krankenkassen bei Behandlung durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker ganz oder teilweise erstattet. (z.B. GebüH Ziffer 19.2, Psychotherapie)

© Michaela Schwerdt, HP/PT
München
www.tachyonen-therapie.de