Angebot zur Stressreduktion

Der folgende Artikel wurde uns freundlicherweise von Dr. Stefan Langhoff vom
Deutscher Taichi-Bund - Dachverband für Tai Chi & Qigong e. V. zur Verfügung gestellt.


Zusammenfassung:

Die hier vorgestellte Präventionsmaßnahme ist ein Angebot zur Stressreduktion und Entspannung. Sie heißt „Fitness aus dem Reich der Mitte und beinhaltet ausgewählte Bausteine aus dem Tai Chi und Qigong. Das Programm wurde 1991 mit Krankenkassen, Betrieben und chinesischen Fachleuten ins Leben gerufen. Seitdem wurde es ständig weiterentwickelt.

Psychosozialer Stress, besonders im Kontext von Genuss- und Suchtmittelkonsum, ist weit verbreitet. Die Maßnahme kann die üblichen Teufelskreise durchbrechen und umfassende Erfolgserlebnisse schaffen - sowohl auf körperlicher als auch auf emotionaler und intellektueller Ebene. Dies führt zur Verringerung vieler Folgeerkrankungen und damit zu volkswirtschaftlichen Ersparnissen.

Das Basisprogramm

Gelehrt wird ein effektives Basis-Programm für Anfänger, das nach dem Erlernen sebsttätig ausgeführt werden kann. Es enthält ausgewählte, leicht erlernbare Bausteine aus den Bereichen Tai Chi und Qigong. Diese ganzheitlichen Übungssysteme aus China haben eine lange Tradition. In den letzten Jahrzehnten erlebten sie eine weltweite Verbreitung.

Sportmedizinisch kontrolliert

Die Auswahl erfolgt unter Einbeziehung moderner sportmedizinischer Aspekte, sodass ohne die Gefahr einer Überlastung die korrekte Ausführung geübt werden kann. Dadurch ist sichergestellt, dass auch für Vorgeschädigte keine Risiken bestehen.

Qigong:

Qigong (wörtlich: Energiearbeit) hat zum Ziel, durch beständige Übung die Kontrolle über den inneren Fluss der Lebensenergie zu erlangen und den Willen zu stärken. Gemeinsam ist allen Qigong-Richtungen, dass sie Atmung mit Körperhaltung und Bewusstsein harmonisch verknüpfen. Schwerpunkt sind Wiederholungen einer Bewegung: Als würde man beim Schönschriftüben viele Male nur ein „E“ schreiben. Qigong ist dadurch „bausteinhafter“ und schlichter als das als „abwechselungsreicher“ empfundene Tai Chi. Zu den Übungen gehören:

*

Die Fünf-Tore-Atmung
*

Stehen wie ein Baum
*

Ins Tor des Lebens atmen.

Tai Chi:

Tai Chi (wörtlich: Höchstes Prinzip) hat eine tiefgreifende Verbindung von Körper und Geist zum Ziel. Es besteht aus harmonisch fließenden Ganzkörperbewegungen, die entspannt in Zeitlupe ausgeführt werden. Es sind keine Wiederholungen sondern verschiedene Bewegungen, die zu einer Folge zusammengesetzt sind. Früher waren es Kampfkunstbewegungen, also Abwehren und Angriffe. Statt äußerer Gegner befasst man sich heutzutage auf schonende, geduldige Weise mit inneren Unzulänglichkeiten, um sich körperlich, geistig und emotional weiterzuentwickeln. Zu den Übungen gehören:

*

Die innere Kraft wecken
*

Die Hände im Wolkenfluß
*

Die Mähne des Wildpferds teilen
*

Der Kranich breitet die Flügel aus
*

Übers Knie streifen.

Die Prinzipien

Die Ganzkörperbewegungen werden leicht und entspannt ausgeführt - nicht zu hart und nicht zu schlaff. Die geforderte Qualität (chines. „SUNG“) führt zu innerer Spannkraft und Lebendigkeit. Die normale Körpermuskulatur wird verfeinert - vergleichbar gutem Stahl, der aufwendig geschmiedet wurde. Die Übungen betonen statt Kraft mehr die Knochen, Sehnen und den Muskeltonus. Ziel ist ein maximal koordiniertes Zusammenspiel im ganzen Körper, das von einem klaren Bewusstsein geführt wird: Man tut was man denkt und denkt, was man gerade tut! Damit einher geht eine auffällige Verbesserung der Körperstruktur.


Auswirkungen und Nachweise

Eigene Evaluation

Es existiert eine umfangreiche wissenschaftliche Fachliteratur über nachgewiesene gesundheitliche Auswirkungen des Tai Chi und Qigong allgemein. Aufbauend auf dieser allgemeinen Basis hat der Träger seit 1991 Evaluierung zur eigenen Erfolgskontrolle durchgeführt. Sie umfassen Kurzzeit- und Langzeitauswirkungen. Parallel dazu wurden begleitende Arbeitsgruppen eingerichtet.

Stressmanagement

Die Maßnahme dient der Stressreduktion. Sie soll positive Erlebnisse vermitteln, Körpererfahrung und Entspannung ebenso fördern wie Leistungsfähigkeit, Konzentration und Kreativität. Dabei soll die Fähigkeit gesteigert werden, mit Alltagsproblemen und Anforderungen besser umzugehen und sich selbst zu entlasten. Falscher Umgang mit Stress begünstigen bekanntlich viele Erkrankungen. Folglich führen stresssreduzierende Maßnahmen zur Verringerung vieler Folgeerkrankungen und damit zu volkswirtschaftlichen Ersparnissen.

Ganzheitliche Gesundheit

Tai Chi und Qigong sind dafür anerkanntermaßen ideal - sie sind attraktiv, hochwirksam und setzen auf der psychosomatischen Ebene an. Ohne teure Apparaturen und ohne Nebenwirkungen haben sie auch dem westlichen Menschen Außergewöhnliches zu bieten, denn sie weisen Wege zu innerer Balance, mehr Widerstandskraft und hoher Lebensqualität. Für viele Menschen im Osten sind die Übungen daher seit langer Zeit ein erprobter, selbstverständlicher Bestandteil ihres täglichen Lebens.

Das Ausüben fördert nachhaltig die Entwicklung einer „Ganzheitlichen Gesundheit“, wie sie sich jeder von uns wünscht. Ein schönes Symbol dafür ist seit altersher ein kräftiger Baum: Fest verwurzelt wächst er in alle Richtungen, wenn er gute Lebensbedingungen vorfindet. Ein solcher natürlicher, ganzheitlicher Gesundheitszustand umfasst sowohl die sichtbare, körperliche Gesundheit als auch die in den verborgenen Wurzeln unsichtbare - innerliche Gesundheit.

Nachgewiesene Auswirkungen

Zu der konkreten Gesundheitsförderung des Tai Chi Zentrums werden seit 1991 begleitende Fragebogenaktionen durchgeführt - auch in Kooperation mit unabhängigen Dritten wie z.B. Krankenkassen, Betrieben, dem Dt. Turnerbund (DTB) und Universitäten. Auf wissenschaftlicher Ebene dokumentieren sich so klar die außergewöhnlich positiven gesundheitlichen Auswirkungen der Maßnahme. In diesen Fragebogenaktionen sprechen sich die Teilnehmenden sehr positiv über die Arbeit des Tai Chi Zentrums und seiner Mitarbeitenden und die Effektivität in puncto gesundheitliche Wirkungen aus.

Es wurden folgende persönliche positive Auswirkungen von den TN am häufigsten genannt:

Abnahme von Negativem: Bluthochdruck, Gelenkbeschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
Krankhafte Organveränderungen, Kopfschmerzen/ Migräne, Knie-Beschwerden, Muskuläre Verspannungen, Medikamenten-Dosierungen, Rheuma, Schlafstörungen, Rückenbeschwerden, Übergewicht, Verdauungsstörungen, Verspannungen, Tinnitus

Zunahme von Positivem: Ausdauer, Durchblutung, Belastbarkeit, Besseres Gleichgewicht, Gelenkigkeit, Herabsetzung der Reizschwellen für Stress, Konzentrationsfähigkeit, Kräftigung,
Positive Grundstimmung, Sehnenstärkung, Soziale Kompetenz, Stärkung der Selbstheilungskräfte, Stärkung des Selbstwertgefühls, verbesserte Eigenwahrnehmung, Zufriedenheit

Hier kostenlosen und unverbindlichen Versicherungsvergleich erstellen lassen

Sie verlassen damit heilpraktiker-leitfaden.info und kommen auf die Seiten eines Versicherungsmaklers



Artikel zu diesem Thema

Forenbeiträge zu diesem Thema